UE Logo

Über uns

Alle kennen den legendären VW-Käfer, dessen Produktion am 30.07.2003 in Mexiko endete. Mit der Sonderserie Última Edición von 3000 Stück verabschiedete Volkswagen den Käfer. Ca. 450 Stück dieser letztgebauten Käfer kamen in das Ursprungsland zurück. Diese Fahrzeuge werden von den Besitzern gehegt und gepflegt, wie Oldtimer behandelt und in der Regel nur zu besonderen Anlässen gefahren.

Der Club hat es sich in erster Linie zur Aufgabe gemacht, den VW-Käfer als Kultfahrzeug zu pflegen und die wirtschaftliche Bedeutung dieses Fahrzeuges hervorzuheben sowie den nachfolgenden Generationen dieses Auto mit all seinen Tugenden zu erhalten und zu zeigen, womit man früher die Welt bereiste und wie das Wirtschaftswunder mit diesem Wagen eng verbunden ist.

Da der Käfer zwischenzeitlich zum Kultauto geworden ist und er maßgeblich am Wirtschaftswunder beteiligt war, gilt es, dies im Bewusstsein der Menschen fest-zuhalten und gerade in der heutigen Zeit den legendären Käfer live zu präsentieren.

Der Club-Name resultiert aus der im Jahr 2003 letztgebauten Käfer Sonderserie "Última Edición" in Mexico. Produktionsende des Käfers war der 30. Juli 2003 in Mexiko. Zum Abschied gab es eine limitierte Sonderserie von 3000 Stück. Exklusivfarben in Aquariusblue und Harvestmoonbeige mit Chrom und Weißwandreifen geben den Käfern ein Äußeres der damaligen Erfolgszeit. Nicht nur in Europa sondern auf der ganzen Welt sind die letztgebauten Käfer zu finden. Weltweit wurden 21.529.464 Käfer produziert.

Der VW Käfer-Club Última Edición e.V. hat die privilegierte Erlaubnis des Volkswagenwerkes das Logo VW im Kreis mit dem Zusatz Ùltima Edición für unseren Club verwenden zu dürfen.

Unsere Club-Mitglieder kommen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus den Niederlande, Belgien, Frankreich, Spanien, der Schweiz, Schweden und sogar aus Mexiko und Australien.

Bis 1978 wurde der Käfer in Deutschland produziert; danach wurde der Markt mit dem in Mexiko produzierten Käfer beliefert. Volkswagen verabschiedete sich 1985 offiziell mit dem Jubiläums-Käfer von diesem Kultauto. Doch es kamen immer wieder Käfer, teilweise in größeren Aktionen von Importeuren nach Deutschland. In Mexiko wurde der Käfer Anfang der 90er Jahre mit einem ungeregelten Katalysator und Vergaser versehen; ab 1994 bekam er einen geregelten Katalysator mit Einspritzung. Ein elektronisches Steuergerät und sogar eine Wegfahrsperre waren serienmäßig vorhanden. Da die VW-Werkstätten in dieser Technik nicht weitergeschult wurden, widmeten sich dieser Technik nur noch einige spezialisierte Werkstätten und wenige Individualisten. Der K-UE-Club hat diese Verbindungen über den Verein zusammengeführt. Somit wendeten sich auch Käfer-Fans mit vor dem UE gebauten Käfern und der Katalysator-Technik an den Club mit der Bitte um Aufnahme.

Daraufhin beschloss der Clubvorstand die Zusatzbezeichnung. „Der Club für Mexiko-Käfer" aufzunehmen. Somit sind sämtliche Mexiko-Käfer (auch ohne Katalysator) im K-UE-Club willkommen, aber letztendlich auch alle anderen Käfer, denn wir sind eine große zusammengehörige Familie.